Gartentipps Juli und August

  • Kräuter

Oregano und Thymian ernten und zum Trocknen aufhängen.

  • Feldsalat

sollte bis Mitte des Monats an einem sonnigen Ort ausgesät werden, damit er im Herbst geerntet werden kann.

  • Zwiebeln und Kartoffeln

können geerntet werden. Wenn man Zwiebeln an einem luftigen kühlen Ort lagert, sind sie lange haltbar. Kartoffeln sollten kühl und dunkel eingelagert werden.

  • Kohlrabi, Möhren, Bohnen

Auch diese Gemüsesorten können geerntet werden. Das Gemüse sollte grundsätzlich nicht zu spät geerntet werden, damit es nicht holzig wird.

Das Wurzelwerk von Erbsen und Bohnen kann im Boden bleiben, da die Wurzeln den Boden für die kommende Saison mit Stickstoff anreichern.

  • Gemüsebeete

sollten regelmäßig gehackt werden, da so der Boden vor zu schnellem Austrocknen geschützt wird. Gleichzeitig wird das Unkraut bekämpft

  • Tomaten und Gurken

brauchen sehr viel Wasser und sollten regelmäßig gegossen werden.

  • Himbeeren

Lieben einen kühlen, feuchten Boden. Deshalb empfiehlt es sich den Boden mit einer Mulchschicht abzudecken.

  • Kompost

Bei längeren Trockenperioden sollte der Kompost gewässert werden, damit der Verrottungsprozess nicht stagniert. Das Material sollte stets gut zerkleinert auf den Kompost gegeben werden.

  • Erdbeeren

Nach der Ernte sollten die Pflanzen von trocknen Blättern und allen Ausläufern befreit werden. Der Boden um die Pflanze sollte gelockert und Humus eingearbeitet werden.

Nach 3 bzw. 4 Jahren sollten Erdbeerpflanzen durch neue Pflanzen an einem anderen Standort ausgetauscht werden.

  • Apfelbäume

auch diese sollten in längeren Trockenphasen gut gewässert werden, um ein Reißen der Früchte zu vermeiden. Zu kleine, schorfige oder angefressene Früchte entfernen, damit die „gesunden“ Früchte sich besser ausbilden können.

  • Stauden

Stauden, die sich gern ausbreiten, sollten schon jetzt durch Abstechen verkleinert werden. Das Abgestochene kann zurückgeschnitten und wieder eingepflanzt werden.

  • Sommerflieder

Verblühte Rispen sollten abgeschnitten werden, damit die Pflanze blühende Seitentriebe treibt.

  • Rasen

Während längerer Trockenperioden sollten der Rasen gewässert werden, um ihn so vor dem Verbrennen zu schützen.

Beim Kompostieren von Rasenschnitt lässt sich unangenehmer Geruch durch Untermischen von gehäckselten Ästen und Zweigen vermeiden.